Ein ganz Großer hört auf

Unser langjähriger Schiedsrichter und ehemaliger Lehrwart Christian Kadell beendet seine Laufbahn.

Nach 35 Jahren ist Schluss: Christian Kadell hört als Schiedsrichter auf. Im Rahmen der Kreisliga B-Begegnung Westfalia Bilk gegen FSV Ochtrup II verabschiedete Kreisschiedsrichterobmann Jürgen Lütkehaus den 50-jährigen.

„Dieser Abschied tut uns richtig weh“, berichtet der Schiri-Boss, der den Schiedsrichter des TuS St. Arnold nur ungern ziehen lässt. Kadells Entschluss hätte ihm der Schiedsrichterausschuss gerne ausgeredet, war er in den vergangenen Jahren als Schiedsrichter in der Kreisliga A und als Linienrichter bei Verbandsspielen eine Konstante. Gerade Perspektiv-Schiedsrichter lernten viel von ihm – sei es im Gespann die Aufgaben des Schiedsrichter-Assistenten oder bei Einzelbegleitungen die Grundlagen für eine gelungene Spielleitung. Dafür ehrte ihn die Schiedsrichtervereinigung mehrfach, u. a. 2016 zum Schiedsrichter des Jahres. Zahlreiche Spiele, zu denen er gerne mit dem Rad anreiste, gingen so unter seiner besonnenen Spielleitung über die Bühne.

Christian Kadell nahm die netten Worte nebst Abschiedsgeschenk gerne entgegen, wenngleich auch ihm der Abschied nicht leichtfiel. Dennoch überwogen am Ende die privaten Beweggründe des leitenden Angestellten eines Verlagshauses. Die Schiedsrichtervereinigung bedankt sich bei einem „ganz Großen“, der das Schiedsrichterwesen im Kreis Steinfurt in den letzten drei Jahrzehnten mitgeprägt hat.