Aufstiege bei den Schiedsrichtern

Philippe Najda steigt in die Verbandsliga auf und Christian Schmees beobachtet zukünftig in der Regionalliga. Tim Fauseweh kehrt in die Bezirksliga zurück.

Einen großen Grund zur Freude gab es bei den Schiedsrichter*innen im Kreis Steinfurt. Denn gleich drei Schiedsrichter durften ihren Aufstieg in eine höhere Klasse feiern! Der 21-jährige Philippe Najda steigt von der Landesliga in die Verbandsliga auf, während Verbandsbeobachter Christian Schmees ab kommender Saison in der Regionalliga beobachten wird. Zudem steigt Schiedsrichter Tim Fauseweh in die Bezirksliga auf.

Philippe Najda künftig Westfalenliga-Schiri

Lehrwart Jan Lohmann verkündete die frohe Botschaft stellvertretend für den Schiedsrichterobmann Jürgen Lütkehaus, welcher im Urlaub weilt. „Alle drei haben sich das mit ihrem Können und ihrer Leistung verdient“, freut sich der Borghorster. Najda, der erst in dieser Saison den Sprung in die Landesliga schaffte, konnte in seiner Premierensaison durch konstante und gute Leistungen die Beobachter überzeugen. „Er performt seit zwei Jahren überdurchschnittlich gut, sodass der Aufstieg eine logische Konsequenz ist“, weiß Lohmann. Philippe Najda erhielt die frohe Kunde am späten Freitagabend und freut sich auf die neue Herausforderung: „Als ich es in den sozialen Medien des FLVW las und gleichzeitig von Jan Lohmann angerufen wurde, war ich richtig glücklich. Dass man in zwei Jahren zweimal aufsteigt, ist nicht selbstverständlich.“ Einen großen Dank sprach er auch seinen Assistenten Christian Kadell, Tim Fauseweh, Christoph Schulte und Klaas Meinert aus, die ihn in seinen Spielen abwechselnd begleiteten. „Ohne ein gutes Team kann das nicht funktionieren“, weiß der für den FC Eintracht Rheine pfeifende Student. Für seine Assistenten und ein paar Weggefährten plant er eine kleine Dankesfeier auszurichten.

Christian Schmees beobachtet in der Regionalliga

Einen Beobachter muss Christian Schmees hingegen nicht mehr überzeugen. Der 41-jährige hilft durch seine Coachings und Beobachtungen vielen Schiedsrichter*innen in deren Entwicklung. Das sah auch der Verband so und berief den geschätzten Beobachter von der Oberliga in die Regionalliga. „Christian bringt viel Erfahrung aus seiner eigenen Schiedsrichterzeit und langjährigen Beobachter- und Lehrwarttätigkeit mit“, berichtet Jan Lohmann. „Sein Sachverstand, seine Fairness in der Bewertung und sein gutes Auge für Schiedsrichtertalente lassen viele Schiedsrichter*innen davon profitieren.“ Schmees selbst sagt zu seiner Nominierung: „Es wird eine spannende Herausforderung. Man lernt neue Spielorte und neue Menschen kennen.“ Auch er erfuhr die frohe Botschaft am Freitagabend. „Eigentlich wollte ich gerade ins Bett gehen“, schmunzelt der Mesumer. „Aber als ich die Nachricht auf meinem Smartphone las, war an Schlafen erstmal nicht zu denken.“ Das Wochenende wurde dadurch doppelt schön für den VfB Stuttgart-Fan, dessen Team gute Chancen hat, nächstes Jahr wieder erstklassig zu spielen. „Die Nominierung ist eine Ehre für mich“, freut sich Schmees.

Tim Fauseweh zurück in der Bezirksliga

In die Bezirksliga kehrt derweil ein bekanntes Gesicht zurück. Der Schiedsrichterausschuss meldete Tim Fauseweh von Borussia Emsdetten zur neuen Saison für die Bezirksliga. „Tim hat schon vor ein paar Jahren in dieser Liga gepfiffen und kennt diese von daher sehr gut. Er hat zudem viele Erfahrungen als Assistent in höheren Klassen sammeln können, welche ihm hier zugutekommen werden“, sagt Jan Lohmann über den Rückkehrer. Fauseweh hatte es berufsbedingt in den letzten drei Jahren etwas ruhiger angehen lassen. „Wir freuen uns sehr, dass Tim wieder an Bord ist“, so Lohmann weiter.