30 Jahre an der Pfeife!

Klaas Meinert feiert rundes Jubiläum als Schiedsrichter.

Als er am 30.10.1992 seine Schiedsrichter-Laufbahn begann, waren viele der heute aktiven Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter noch gar nicht auf dem Planeten. Nun, ganze 30 Jahre später, blickt Klaas Meinert aus Rheine auf eine überaus schöne Zeit zurück.

Im Kreisgebiet ist der 45-jährige Meinert schon gar nicht mehr wegzudenken: Sei es als Schiedsrichter in der Bezirksliga oder als Assistent in den höheren Amateurspielklassen – Klaas Meinert hat schon einige Fußballplätze in Westfalen gesehen. Seine Erfahrung ist besonders bei jüngeren Kolleginnen und Kollegen geschätzt, von denen Meinert ein paar als Schiedsrichter-Assistent über Jahre begleitete. So durfte er Aufstiege wie die von Jan Lohmann oder Philippe Najda mitfeiern, an denen er großen Anteil hatte. „Wenn du jemanden wie Klaas an der Linie hast, kannst du dich zu 100 % auf das Spiel konzentrieren, weil du weißt, dass er die Bänke im Griff hat“, sagte Jan Lohmann in seiner Laudatio am vergangenen Montag in Gaststätte Börger in Borghorst. „Er ist ein Mitdenker, der sich auf voller Linie einbringt. Von solchen Menschen lebt unser Ehrenamt.“ Als Schiedsrichter pfiff der für den Ski Club Rheine aktive Meinert selbst schon in der Landesliga und arbeitete im Schiedsrichter-Ausschuss mit. Nun kümmert er sich nicht nur bei den Schiris um den Nachwuchs: Beim Ski Club trainiert er die F-Jugend und bringt einer neuen Generation von Fußballern das Kicken bei. Gut, dass der Fußball Menschen wie Klaas Meinert hat.